A- A A+

 

Der Paritätische - Unser Spitzenverband

Ausgezeichnet mit dem Gesundheitspreis 2014 - Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen

where to buy phentermine 37.5 mg online

Neuigkeiten

  • Die Geschäftsstelle der GpG NRW ist ab dem 11.04.2016 unter folgender Anschrift erreichbar: 

    GpG NRW – Gesellschaft für psychische Gesundheit in Nordrhein-Westfalen gGmbH

    Neuenhofer Straße 84-86
    42657 Solingen

    Tel. 0212 / 244 318- 0
    Fax: 0212 / 244 318- 29


  • 07. Dezember 2015

    Bericht zum 20th International Meeting on the Treatment of Psychosis

    In der letzten Augustwoche 2015 fand in Solingen das „International Meeting on the Treatment of Psychosis“ statt. Unter diesem etwas sperrigen Titel hatten Tom Andersen aus Tromsø, Norwegen, und Jaakko Seikkula, damals in der finnischen Provinz West-Lappland tätig, im Sommer 1996 Fachleute aus den skandinavischen Ländern zusammengeführt, die mit den genannten Ansätzen arbeiteten oder dies beabsichtigten. Im mittelschwedischen Falun stellten sie sich gegenseitig vor und tauschten ihre Konzepte und Erfahrungen aus. Lesen Sie hier mehr

     


  • 07. Dezember 2015

    GpG NRW wird Mitglied im Paritätischen NRW

    Wir freuen uns sehr darüber, dass nach Beschluss des Landesvorstandes die GpG NRW seit Juli 2015 mit rund 3.100 weiteren gemeinnützigen Organisationen Mitglied im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. ist. Hier könen Sie mehr über den Paritätischen NRW erfahren.

     


 

Aufbruchstimmung in NRW

13. März 2012 

Nach den beiden erfolgreichen Vertragsabschlüssen mit der Techniker Krankenkasse (NWpG – Netzwerk psychische Gesundheit) sowie mit der GWQ ServicePlus AG (SeGel – Seelische Gesundheit leben) zur Versorgung psychisch erkrankter Menschen im Rahmen der Integrierten Versorgung durch die Managementgesellschaft GpG NRW herrscht Aufbruchsstimmung in Nordrhein-Westfalen. Die regionalen Hauptpartner der GpG NRW bereiten sich auf den Start in ihren Regionen vor und arbeiten mit Hochdruck an der Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen.

Zum 01. April 2012 ist der Start in Solingen und Minden, zum 01. Mai in Detmold geplant. Sukzessive werden weitere Regionen folgen. Geplant ist der Aufbau eines landesweiten Versorgungsnetzes,welches ein flächendeckendes Angebot zur ambulanten Behandlung und Betreuung für Menschen mit psychischen Erkrankungen als Behandlungsalternative zu einer stationären Krankenhausbehandlung bieten soll. Dieses Angebot soll vor allem die Selbstbestimmung und Eigenständigkeit des Patienten fördern, Selbsthilfepotentiale stärken, Angehörige entlasten, stationäre Aufenthalte ersetzen oder deutlich verkürzen und somit die weitere Teilhabe des Patienten am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

Sie interessieren sich für das Thema Integrierte Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen oder möchten uns als Partner bei der Gestaltung des Versorgungsnetzwerkes unterstützen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir freuen uns auf Sie!
 
Ansprechpartnerin: Alexandra Machulik
Tel. 0212/ 248 21 - 750, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!